ZDF-Phrasenschmiede

Den Titel kann man ruhig im (nicht-gegenderten) Doppelsinn verstehen.

Wenn Claus Kleber bezüglich Olaf Scholz von einer “hochnotpeinlichen Befragung” redet, stellt er sich dabei eine wirklich extrem peinliche Befragung und einen Finanzminister mit tiefroten Ohren1 vor, oder daß die Abgeordneten bei Herrn Scholz direkt die Folterinstrumente auspacken, ihm diese erst genüßlich vorführen, ihn dann auf die Streckbank legen und die Daumenschrauben anlegen, um seinem Gedächtnis mittels der verabreichten Pein auf die Sprünge zu helfen?

Als transatlantischer Brückenbauer ist Herr Kleber vermutlich in der Tat ein Anhänger von “erweiterten Verhörtechniken” (vulgo: Folter). Das erklärt dann auch wieso Meldungen rund um Julian Assange in geradezu speichelleckerischer Unterwürfigkeit gegenüber dem transatlantischen Big Brother auf derlei belanglose Facetten wie Folter nicht eingehen.

// Oliver

  1. wie beim zweiten Triell []
This entry was posted in DE, Gedanken, Meinung, Wertewesten and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.